Die niedlichen Augen von Flocke-leMitteilung der Vierten Gewalt über Flocke-le

Anzeigen

Presserückblick auf die letzte Woche

Die Flocke-le-Website ist mittleweile stolze sieben Tage online mit teilweise sensationellen Meldungen, die im ganzen Land von der Presse hätten übernommen, kopiert und vermeldet werden können. Wurden Sie aber nicht. Damit wir unseren Leser einen Eindruck über die zukünftige Präsenz von Flocke-le in der Presse geben können und den schreibscheuen Journalisten jede Menge objektiver Versatzstücke liefern können, geben wir im folgenden eine repräsentative Rückschau auf das, was die Presse hätte vermelden können.

Die Emmanze in der Lila-Sonderausgabe vom 5.2.08 hätte folgendes anprangern können

"Wieder einmal offenbart sich exemplarisch in dem öffentlichen Gebaren eines ach so niedlichen Eisbärstofftiers(!), der ganze Machoismus der männliche dominierten Gesellschaft. Statt über die diskriminierende Stellung von kleinen EisbärkühInnen wie der den männlichen PflegerInnen hilflos ausgelieferten FlockeIn aus Nürnberg in der Klatschpresse zu berichten, wird hier lediglich sensationsgeil für die Testosteron-überfluteten Leser Werbung für eine die bessere Häfte der Menscheit diskriminierende Weltanschauung gemacht." (wir entschuldigen uns für diesen östrogenen Satzbau, aber so hätte es geschrieben werden können!)

Der Jägermeister aus Wolfenbüttel hätte am 6.2.08 scharf auf Flocke-le schießen können

"Da Eisbären und Gletscher immer seltener werden, empfehlen wir in Zukunft ihren Kräuterschnapps mit Eisbärstofftieren vor der Erwärmung zu schützen statt sie verzweifelt mit von Eisbären herbeigebrachten Gletschereis zu kühlen."

Die WILD-Zeitung (WILD) hätte am 9.2.08 den Skandal um die Killer-Eisbären aufgreifen können

"Am 7.2.08 wurde ganz Deutschland schockiert: Hunderte von Massakern wurden schon in Deutschland angerichtet? Killereisbären fast so groß wie Eisberge kriechen leise durch die Städte, um ihre gnadenlosen Pranken in die lieblichen Stofftierherzen von unschuldigen Plüschtieren zu versenken! Kann dieser Wahnsinn noch gestoppt werden? Können wir unsere armen Tierchen noch retten? Und überhaupt: Woher kommen diese Killer und warum haben wir nicht zuerst darüber berichtet?"

Vergangene Rückblicke